Inkunabeln

zu den Filteroptionen

In der ULB Düsseldorf wird eine sehr umfangreiche Sammlung von etwa 1.000 Drucken des 15. Jahrhunderts verwahrt, sogenannte Wiegendrucke bzw. Inkunabeln. Diese frühen Drucke stammen zum großen Teil, wie auch die mittelalterlichen Handschriften und sonstigen alten Drucke aus der ehemaligen Königlichen Landesbibliothek zu Düsseldorf. Diese Vorgängereinrichtung der ULB erhielt im Laufe der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts – dem Zeitalter der Säkularisation – die Buchbestände aus etwa 25 rheinischen und westfälischen Klöstern. Seit 1977 befindet sich die gesamte Inkunabelsammlung an der Universität Düsseldorf, wo sie der Wissenschaft und Forschung zur Verfügung steht. Eigentümerin ist die Stadt Düsseldorf.

Die Wiegendrucke der ULB sind in den wichtigsten Nachschlagewerken für Inkunabeln, wie dem Gesamtkatalog der Wiegendrucke, verzeichnet und in einem gedruckten Inkunabelkatalog von Heinz Finger detailliert beschrieben. Zusätzlich wurden die Titelaufnahmen des gedruckten Katalogs ins Online-Suchportal überführt, welches die Möglichkeit der Recherche und Bestellung der Originale bietet. Die Benutzung erfolgt unter fachlicher Aufsicht im Sonderlesesaal.

Die ULB Düsseldorf digitalisiert seit dem Jahr 2011 sukzessive ihren gesamten Bestand an Inkunabeln, um so den physischen Bestand zu schonen und die Werke gleichzeitig der internationalen Inkunabelforschung zugänglich zu machen. Aufgrund der exemplarspezifischen Besonderheiten, die das Wesen dieser sehr frühen Drucke ausmachen (z. B. von Hand geschriebene farbige Überschriften, Initialen oder handgemalte Miniaturen) werden auch Mehrfachexemplare einzelner Ausgaben digitalisiert. Die Einträge des Inkunabelkatalogs sind über einen Link unterhalb des jeweiligen Digitalisates direkt einsehbar. Über die Navigation auf der linken Seite ist der direkte Einstieg über Verfasser/Beteiligte Illustratoren, Druckort, Drucker/Verleger und Jahr möglich.