Historische Gartenkunstliteratur

zu den Filteroptionen

Die ULB Düsseldorf verfügt über eine vergleichsweise hohe Dichte historischer Gartenpublikationen. Sie decken die unterschiedlichsten Themenfelder der Gartenkunst des 16. bis 20. Jahrhunderts ab. So findet sich im Bestand beispielsweise eine frühe deutschsprachige Druckausgabe der wichtigsten mittelalterlichen Gartentheorie, der „Ruralia commoda“, die der Bologneser Jurist Petrus de Crescentiis um 1300 verfasste. Charakteristische und künstlerisch wie theoretisch herausragende Werke wurden im Rahmen eines Projektseminars am Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität in Kooperation mit der ULB im Wintersemester 2009/2010 wissenschaftlich aufgearbeitet und systematisiert. Die Ergebnisse wurden in der Ende 2010 erschienenen Publikation Gärten – wie sie im Buche stehen. vorgestellt.

Im Folgenden finden Sie Digitalisate eines Großteils des gartenkunsthistorischen Bestands der ULB.